s



Haikus und Senryûs

von Benny©, 2000/01
Japanische Gedichtform; eine der ältesten und kürzesten der Weltliteratur. Besteht aus 17 Silben in drei Zeilen - 5/7/5. Ein Haiku hat immer Bezug zu den Jahreszeiten, sonst nennt man ihn ein Senryû

Terragenbilder: Benny 2003

Haikus:
*
aus starre gelöst
unter schnee eine knospe
neues erwachen
*
milder frühlingsduft
zwei störche auf dem dachfirst
die spatzen schimpfen
*
zartes farbenspiel
es fliegt eine biene weg
leben mittragend
*
*
flirrende hitze
eine larve enpuppt sich
in schönheit blühend
*
grimmiger donner
den vögeln stockt der atem
angst liegt in der luft
*
insekten tanzen
einen wehmütigen tanz
das leben ist kurz
*
*
die zeit der farben
reife ernte dankbarkeit
gott hat gesegnet
*
goldene sonne
die zeit hat dich entmachtet
dunkelmonate
*
nebelverschleiert
will die natur ausruhen
um kraft zu sammeln
*
*
eine schneeflocke
langsam zu boden sinkend
legt sich hin lautlos
*
der wind singt ein lied
und schnee tänzelt durch die luft
zeit für den schlitten
*
bleigraue wolken
verwehte spuren im schnee
wo sind die schwäne?
*


Senryûs:
*
BEGEGNUNG
*
Zwei Augenpaare
schüchtern einander suchend
Träume erweckend
*

BERGE
*
berg im strahlenkranz
seine schönheit noch verdeckt
grüsst den neuen tag
*
felsen hoch und schroff
will den himmel berühren
schreckt dem wanderer
*
unnahbahrer berg
im wasser wiederspiegelt
rot dein abendkleid
*

FRUST
*
so schwer wie beton
selbstsüchtige menschen
ohne verständnis





Spring




Tropic storm




Autumn




Winter dream















Burning sky

Home     Zurück     Top

(© Benny)